Forschen mit Sinn(en) und Verstand

Der Umgang mit Mengen und Zahlen ist für die Verständigung von Menschen unerlässlich und spielt bei der Suche nach Problemlösungen eine große Rolle. […] Kinder beginnen bereits mit der Geburt, durch kleine Experimente Ursache- Wirkungs- Zusammenhänge herzustellen. Sie beobachten genau, „was passiert, wenn…?“ [und erkennen so Kausalbeziehungen von Dingen und Objekten.]

Aus diesen Beobachtungen schlussfolgern sie Erklärungen für bestimmte Ereignisse. Diese Fähigkeiten können gefördert werden. Fragen, die Kinder stellen, […] können als Anlass dienen, mit Kindern gemeinsam nach Erklärungen zu suchen und durch selbst konstruierte Experimente elementare Gegebenheiten zu entdecken.“ (Auszug aus der Konzeption der Kita Großlittgen) In unserer Forscherecke gibt es viel zu entdecken und zu lernen. Gemeinsam beobachten, erforschen, hinterfragen und staunen wir.

Die Experimentierfreude der Kinder wird in kleinen, freien Teams geweckt und unterstützt. Die Kinder experimentieren und probieren alleine aus. Jede Woche werden angeleitete Experimente vorgestellt und die Kinder haben die Möglichkeit sich zusätzlich in Kleingruppen mit dem jeweiligen Thema alleine auf Erkundungsreise zu begeben. Die Schwerpunktthemen aus Mathematik, Informatik, Natur und Technik (MINT) werden je nach Interesse der Kinder, u.a. in Wasser, Luft, Gesundheit, Hören und Sehen, Magnetismus und Strom, Astronomie sowie Bauen und Konstruieren vorgestellt und erarbeitet, dabei wird der Forschergeist der Kinder geweckt.

Die Kinder lernen zu beobachten und Ursache & Wirkungszusammenhänge herzustellen. In regelmäßigen Abständen werden Kinder gruppenübergreifend an neue Experimente herangeführt. Frau Juraschka (Marienkäfergruppe) und Frau Ludwig (Tigergruppe) begleiten die Kinder dabei.